Fürstenfeldbruck und Umgebung

Sightseeing und Ausflüge

Rathaus in Fürstenfeldbruck

Rathaus Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck und seine Umgebung, das ist die ideale Symbiose aus Stadt und Land.  Fürstenfeldbruck ist die große Kreisstadt des Landkreises Fürstenfeldbruck und entstammt aus dem ehemaligen Besitz der Wittelsbacher. Gerade einmal 25 Kilometer sind es bis zur Bayerischen Landeshauptstadt, weshalb Fürstenfeldbruck zur Metropolregion München gehört.

Seine Ursprünge hat Fürstenfeldbruck unter anderem durch das im Jahre 1263 von Zisterzienser-Mönchen gegründete Kloster Fürstenfeld. Grund hierfür war die Sühne des Wittelsbacher Herzogs Ludwig II, der seine Frau Maria von Brabant ungerechtfertigt hinrichten und dafür die Klosterkirche Maria Himmelfahrt errichten ließ.

Durch die Amper existierte bereits zur damaligen Zeit die Siedlung „Bruck“ am Fluss-Übergang zur wichtigen Salzstraße. Seit 1908 lautet der einheitlich festgelegte Name Fürstenfeldbruck.

Oskar von Miller, Sohn des in Bruck gebürtigen Ferdinand von Miller, schaffte es im Jahr 1892 das erste kommunale Elektrizitätswerk in Bayern in Netzbetrieb zu nehmen.

Im Jahr 1873 wurde das damalige Bruck an das Bahn-Netz angeschlossen, so dass damit die Attraktivität des Standortes bzgl. der Nähe zur Stadt aber auch als Ausflugsziel deutlich gestiegen ist. Seit 1972 verkehrt auch in regelmäßigen Abständen die S-Bahn zwischen München und Fürstenfeldbruck.

Kirche Kloster Fürstenfeld

Klosterkirche Fürstenfeld

Seither ist die Einwohnerzahl stetig angewachsen und Fürstenfeldbruck hat sich zu einem bedeutenden Standort für Industrie wie z.B. Coca Cola Erfrischungsgetränke AG, Güntner GmbH & Co. KG sowie Schleifring und Apparatebau GmbH, für Unternehmen wie z.B. König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg sowie die ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH und durch den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck auch für die Luftwaffe entwickelt. Laut Zukunftsatlas 2016 wurde die große Kreisstadt Fürstenfeldbruck mit Platz 47 von 402 Landkreisen und kreisfreien Städten in Deutschland ausgezeichneet und gilt daher als einer der Orte in Deutschland, denen hohe Zukunftschancen zugesprochen werden.

Das Klosterareal hat sich im Lauf der Jahre zu einem Veranstaltungsforum für kulturelle Veranstaltungen, Konzerte und Tagungen etabliert.

Mit ca. 300.000 Besuchern jährlich zählt es zu einem der führenden Kultur- und Tagungszentren in ganz Süddeutschland. Neben drei großen Sälen gibt es die einmalige historische Tenne sowie zehn Seminarräume und eine ausgezeichnete Küche, die für die kulinarische Verpflegung der Gäste auf höchstem Niveau sorgt. Hier finden u.a. jedes Jahr die bekannten Oldtimer-Tage statt. An diesem Wochenende liegt nicht nur nostalgisches Flair in der Luft, sondern auch der Geruch historischer Benzin- und Dieselmotoren von einmaligen Oldtimern, Sport- und Ralley-Legenden bis zu liebgewonnen Youngtimern.

Das Stadtmuseum befindet sich ebenfalls auf dem Klostergelände und lädt seine Besucher ein, mehr über Fürstenfeldbruck´s Heimatkunde und die Geschichte zu erfahren.

Die Altstadt von Fürstenfeldbruck

Historische Bauten, Parkanlagen

Eine Stadt mit historischen Sehenswürdigkeiten

In Fürstenfeldbruck und seiner Altstadt gibt es einige schöne historische Gebäude, die eine Besichtigung wert sind:

  • Stadtbibliothek in der Aumühle Fürstenfeldbruck

    Aumühle Fürstenfeldbruck

    Das ehemalige Zisterzienser-Kloster Fürstenfeld, dessen Klosterkirche als eines der Hauptwerke des süddeutschen Spätbarocks gilt.

  • Die Wallfahrtskirche St. Leonhard, die als gotischer Zentralbau im 15. Jahrhundert für die damaligen Durchquerungen zu Pferde errichtet wurde und bis heute als zentrale Segnungsstelle für die Rösser gilt.
  • Die Aumühle, die erstmals 1331 erwähnte Bullach-Mühle bzw. Altmil und heutige Stadtbibliothek und Sitz der Stadtwerke Fürstenfeldbruck.
  • Das alte Rathaus Fürstenfeldbruck als Standesamt mit wunderschönem Trauunssaal.
  • Die Kirche Sankt Peter und Paul in Aich (errichtet im Jahr 1728).
  • Das Ehrendenkmal der Luftwaffe errichtet von 1957 bis 1966.

Eine Stadt mit geselligen und familienfreundlichen Feierlichkeiten

Ein Besuch von Fürstenfeldbruck lohnt auch zu den regelmäßigen Feierlichkeiten, welche die Stadt zu bieten hat:

  • Standesamt im alten Rathaus Fürstenfeldbruck

    Altes Rathaus Fürstenfeldbruck

    Das Brucker Volksfest auf dem Volksfestplatz (jährlich Ende April/Anfang Mai).

  • Das Altstadtfest von Fürstenfeldbruck findet jährlich im Juli statt.
  • 5. September: Gedenktag der Opfer des Olympia-Attentats von 1972 auf dem Fliegerhorst Fürstenfeldbruck zu Ehren der israelischen Olympiateilnehmer, deren Rettung aus der Gewalt von palästinensischen Terroristen missglückte.
  • Die jährliche traditionelle Leonhardi-Fahrt zu Ehren des Heiligen Leonhard mit Pferde-Segnung jeweils am letzten Samstag im Oktober.
  • Jährlich findet am Samstag vor dem Volkstrauertag zu Ehren der Toten der Luftwaffe und Luftfahrt am Luftwaffenehrendenkmal eine Gedenkveranstaltung der Deutschen Luftwaffe statt.
  • In der Weihnachtszeit lockt auf dem Viehmarktplatz der Fürstenfeldbrucker Christkindlmarkt mit köstlichen Ess-Buden und Verkaufsständen von in handarbeit hergestellten Waren zahlreiche Besucher an.
  • 13. Dezember: Ehrentag der Heiligen Lucia mit einzigartigem Brauch des Lucien-Häuschen-Schwimmens auf der Amper, bei dem von Kindern der Stadt angefertigte Häuschen mit brennenden Kerzen auf der Amper schwimmen gelassen werden und eine einmalige Stimmung schafft.

Eine Stadt mit Erholungsfaktor

Die große Kreisstadt bietet traumhafte Parkanlagen, die zum Wandern, Spazieren und Verweilen einladen.

Blick auf die Amper in Fürstenfeldbruck

Amperauen Fürstenfeldbruck

Hierzu zählen unter anderem:

  • das Naherholungsgebiet und Lanschaftschutzgebiet „Hölzl“ mit sehr altem Baumbestand östlich der Hauptstraße, das entlang der Amper bis nach Emmering reicht
  • der Stadtpark im Süden der Altstadt zwischen Hauptpost und den Stadtwerken
  • der Waldfriedhof in Parkstil
  • Spazierwege entlang der Amper von Fürstenfeldbruck bis nach Schöngeising
  • Wanderwege zur uralten Edignalinde in Puch

Eine Stadt als Treffpunkt für Familien und Freunde

Die kleinen Cafe´s und Bars der Altstadt sind täglicher und abendlicher Treffpunkt für Jung und Alt, für Freunde und Familien. Hier können Sie eine schöne Zeit in geselliger Runde verbringen und gemeinsam feiern.

Auch kulinarisch hat Fürstenfeldbruck eine große Auswahl an verschiedenen Lokalitäten zu bieten. Das vielfältige Gastronomieangebot reicht von traditionell bayerischer Kost z. B. im Klosterstüberl oder im Brucker Brauhaus über feine italienische Küche im Venezia oder La Piazzetta bis hin zu modernen Feinschmecker-Gerichten wie z. B. im Fürstenfelder oder im Vielwasser.

Im Veranstaltungsforum finden regelmäßige Abend- und Tanzveranstaltungen statt, in zwei Kinos kann man die neuesten Filme ansehen und für alle Nachtschwärmer bietet die Stadt Diskotheken an.

Fürstenfeldbruck bietet so einiges, was es zu entdecken und genießen gibt, also kombinieren Sie Ihren Aufenthalt doch mit einem schönen Abend im Fürstenfelder Veranstaltungsforum oder bei einem schmackhaften Abendessen oder genießen Sie Ihre Freizeit bei einem Besuch der naheliegenden Ausflugsziele.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung und freuen uns auf Sie!

Das Umland von Fürstenfeldbruck

Ammersee, Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See

Die Ausflugsziele rund um die Stadt Fürstenfeldbruck sind vielfältig.

Der Ammersee, der Wörthsee, der Pilsensee und der Weßlinger See liegen in unmittelbarer Nähe zur Stadt und sind sowohl mit dem PKW als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Nicht nur zum Baden, sondern auch für eine Ammersee-Dampferschifffahrt, für herrliche Wanderungen, zum Surfen, Kiten oder Biken findet hier jeder sein passendes Ausflugsziel.

Schwäne am AmmerseeAusflugsziel Ammersee

Der Ammersee ist ein Zungenbecken in Oberbayern, südwestlich von München und Fürstenfeldbruck zwischen den Städten Herrsching und Dießen am Ammersee. Der See selbst ist sehr schön und von vielen anderen faszinierenden Sehenswürdigkeiten umgeben. Es gibt dort viele Kirchen, Museen und Klöster, die die Gegend spirituell reich und wirklich atemberaubend machen.

Alle diese wunderschönen Umgebungen und sehenswerten Orte können auf einem gut organisierten Ausflug besichtigt werden.

Anfahrt zum Ammersee

Von Fürstenfeldbruck aus können Sie mit der Bus-Linie 820 direkt ab Buchenau bis nach Inning am Ammersee fahren.

Mit dem Fahrrad von Fürstenfeldbruck nach Eching am Ammersee

Die Fahrrad-Route von Fürstenfeldbruck nach Eching am Ammersee führt entlang einer Teilstrecke der 3. Etappe des Ammer-Amper-Radwegs.
Sie beginnen in Fürstenfeldbruck am Engelsberg und fahren auf dem Radweg durch die Amperauen weiter Richtung Schöngeising. Kurz vor dem Ort bietet sich ein kurzer Abstecher zum denkmalgeschützen „Jexhof“ an, der hier seit 1433 Jahren existiert.
Dann führt Sie der Radweg weiter auf gut ausgebauter Strecke bis nach Grafrath. Von hier geht es entlang des Naturschutzgebietes „Ampermoos“ und über Felder bis nach Eching am Ammersee.

Jetzt ist es an Ihnen, wie Sie Ihre Freizeit am Ammersee verbringen möchten: Fahren Sie einmal um den See, gehen Sie im Sommer zum Baden, genießen Sie einen herrlichen Spaziergang oder entspannen in einem der schönen Cafe´s oder Restaurants an den Seepromenaden in wie z.B. in Stegen, Schondorf, Herrsching oder Inning.

Von München nach Herrsching am Ammersee

Fahrradtour um den AmmerseeAuch von München kann man mit der S-Bahn der Linie S8 nach Herrsching am Ammersee fahren.
An der Strandpromenade in Herrsching angekommen führt Sie ein Weg zum Radweg, der Sie im Uhrzeigersinn um den See führt. Los geht es also in südlicher Richtung.

Biegen Sie am Ende der Herrschinger Bucht rechts auf einen kleinen Weg ab, der am entlang des Ufers und vorbei an der Wasserwacht und herrlichen Villen führt.
Sie fahren weiter und kommen dann auf einen Radweg, der für kurze Zeit entlang der Staatsstraße führt. Die Route führt Sie entlang des Sees über Aidenried nach Fischen. Von dort radeln Sie auf dem ausgeschilderten Radweg durch das Ammermündungsgebiet nach Raisting und bis nach Dießen.

Von Dießen geht es entlang des Sees bzw. der Eisenbahnlinie über Utting nach Schondorf. Jetzt haben Sie schon gut die Hälfte der Tour geschafft und daher bietet sich in den Gasthäusern oder Cafe´s nun eine Pause an.

Nach der verdienten Stärkung fahren Sie nun weiter nach Stegen am nördlichen Ende des Ammersees. Die Route führt Sie nun weiter am See entlang bis zur Bergstraße. Biegen Sie links ab, jetzt geht es einen steilen Berg hinauf, bis Sie rechts in die Schornstraße abbiegen und weiter bis zur Waldstraße in Buch radeln.

Von hier führen Sie die Radwegweiser weiter in den Bucherweg nach Breitbrunn. Überqueren Sie die Staatsstraße in den Friedhofweg, biegen dann links in die Jaudesbergstrasse ab, bis Sie an die Wörthseestrasse kommen. Sie halten sich dann ca. 40 Meter rechts und überqueren die Straße nach links und sind wieder auf dem Radweg, der Sie nun über Ellwang und Rausch zurück nach Herrsching führt.

Die Gesamtfahrzeit ist abhängig von der individuellen Geschwindigkeit und beträgt ca. 3-6 Stunden.

Sehenswürdigkeiten rund um den Ammersee

Übrigens: Sie können auch eine herrliche Aussicht auf den Ammersee mit einem Besuch von dem Kloster Andechs, Schloss Kaltenberg, Klosters St. Ottilien, Kloster Wessobrunn, Marienmünster Dießen, Altes Rathaus Landsberg, Stadtpfarrkirche Landsberg, Pähler Schlucht, Wildpark Landsberg, Münchner Jakobsweg und auch andere Sehenswürdigkeiten kombinieren!

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Informationen zur Verfügung und freuen uns auf Sie!